Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

„Art of War“ Tour DJ Desue 2002-2003

„Die grosse Konzerttour mit Desue, Afu-Ra, AG, Party Arty, Sadat X, Spezializtz,
KC Da Rookee, Nature, Perverted Monks, Sentence und Guests (Samy, D-Flame, Curse,
Afrob verschieden je nach Stadt)

DEZEMBER

5 markthalle hamburg
6 melkweg amsterdam
7 diehalle reichenbach
8 pc69 bielefeld
9 hirsch nurnberg
10 ex-wmf berlin
11 day off day off
12 tor 3 düsseldorf
13 messehalle kassel
14 sportcenter baumholder
15 club „centrum“ erfurt
16 day off day off
17 lindenpark potsdam
18 turbinenhalle oberhausen
19 posthof linz austria
20 inntalhalle rosenheim
21 metro Friedrichshafen
Infos zur Tour http://www.mikrofett.de
weiter im Booking Kool Savas, J-Luv, Azad, KMC, KC da Rookee, DJ Hype, DJ MK1,
Beatfabrik, Kaosloge, Italo Reno. Tapes, Shirts und mehr

http://www.mikrofett.de“

Manager mit Gage verschwunden

Julien Smith, Chef von Desues RahRah-Entertainment und Tourmanager des Berliners, ist seit über einer Woche wie vom Erdboden verschluckt. Smith war mit einer größeren Summe Bargeld in die USA geflogen, um die Gäste der „Art Of War“-Tour (Afu-Ra, Sadat X, Nature, Ruck, A.G. und Party Arty) zu bezahlen. Die Gagen kamen jedoch nie bei den gebuchten US-Künstlern an, wie die zuständige Booking-Agentur Mikrofett in ihrem Newsletter mitteilt.

Die Tour muss deshalb mit Ausnahme der Aftershow-Party am kommenden Freitag in Hamburg abgesagt werden. Neben dem finanziellen Verlust dürfte Desue aber besonders der zwischenmenschliche Betrug an die Nieren gehen, denn immerhin arbeitete der DJ seit acht Jahren freundschaftlich und eng mit Julien Smith zusammen.

Wie sagte Guru im Intro zum Gangstarr-Track „B.I. vs. Friendship“ noch: „It’s like, a friendship, and a business partnership. And, we have to always be concious of the difference between em; because y’know, some things can happen that’ll ruin one or the other, so we always stay conscious of those things. Those obstacles that can, y’know trip us up because we ain’t trying to go out like that.“

Unser Newsletter damals… 4.12.2002

+++ SONDERNEWSLETTER +++
aus schwerwiegendem Anlaß

Die DJ Desue „Art of War“ Konzerttour fällt aus!

Bitte sagt Euren Freunden Bescheid, geht nicht umsonst zum Konzert! Das einzige, was noch stattfindet, ist die Aftershowparty, morgen in Hamburg im Rubin, Große Freiheit 10. Mit DJ Desue, DJ Hysteria. Einlass 22.00 Uhr.

Die Hintergründe:

Julien Smith, der Mann hinter RAHRAH-Entertainment, der Tourveranstalter, und derjenige, dem die Veranstalter größtenteils Vorkasse gezahlt haben, ist seit ca. 8 Tagen nicht mehr erreichbar. Der letzte Plan war, dass er vorige Woche nach New York fliegen wollte/sollte, um von den geleisteten Vorkassen der Veranstalter die Flüge der amerikanischen Künstler und deren Vorkassen-Gagen
(ohne die sie nicht herkommen) zu bezahlen.
Nach dem nun im Laufe des vorgestrigen Abends eindeutig klarwurde, daß Julien nicht mehr auftauchen wird, haben wir vorgestern nacht und gestern vormittag die Ami-Künstler kontaktiert. Von denen hat bis heute weder einer einen Cent gesehen, noch innerhalb der letzten Tage irgendeinen Kontakt zu Julien gehabt.

Da nun weder die amerikanischen Künstler ohne Vorab-Gagenanteil (mind. 50 %) und gebuchte und bezahlte Flüge herkommen, noch wir genug Finanzen haben, um das zu verauslagen, noch die Veranstalter bereit sind, ohne die Hauptacts Afu- Ra, Sadat X, AG etc. die Veranstaltungen durchzuführen, bleibt uns nichts weiter übrig, als zumindest als Mitgeschädigte, Ansprechpartner und Promoter,
dieses Infoschreiben an Euch rauszusenden, um allem Gerede, Gerüchten und Mutmaßungen etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen. Offenheit scheint uns der beste Weg.
Wir sind zwar an dem ganzen Mist nicht schuld, fühlen uns aber zumindest für die Aufklärung der Sache (bis gestern ging es sogar noch um die Rettung der Tour) verantwortlich. Letztendlich hängen wir am tiefsten mit drin, weil Julien teilweise von unserem Büro aus arbeiten durfte und im Vertrauen auch unsere Briefköpfe mitbenutzt hat. Alle Verträge lauteten aber auf ihn.

Desue hat acht Jahre seines Lebens nicht nur seine geschäftlichen Belange Julien Smith anvertraut, die beiden waren eigentlich auch Freunde. Die krasseste menschliche Enttäuschung in der ganzen Sache dürfte ihn getroffen haben.
Wir haben gestern mit Desue zusammen den ganzen Tag versucht, die Tour ohne Julien noch zu retten, die Amerikaner irgendwie noch rüberzuholen, aber es geht einfach nicht.
Gestern nacht saßen wir alle zusammen und haben, neben diesem Brief an Euch zu schreiben, unsere „Wunden geleckt“ und lange über Sachen wie Vertrauen und Freundschaft philosophiert. Denn auch im Business und gerade in der Kultur, in der wir arbeiten, sind das nach wie vor Werte, die zählen, auf die man baut, und mit denen man auch bei seinen Partnern, insbesondere den langjährigen, rechnet.
Diese Situation ist alptraumartig und man kennt das sonst nur aus schlechten Filmen!

Wir danken allen für die Unterstützung in der Promotion der Tour, und hoffen, daß Ihr uns wohlgesonnen bleibt.
In Zukunft werden wir besser checken, wen wir in unser Büro reinlassen und mit welchen Partnern wir zusammenarbeiten!

Info www.mikrofett.de/desue.html

+++ SPREAD THE WORD +++

Euer Mikrokosmos Booking Team

Ingo, Masch, Martin, Peter

Werbung